Frank Keller, Jahrgang 1973, fotografiert seit seinem zehnten Lebensjahr. Maßgeblich Anteil an seiner heutigen Stilistik hatte in seiner Studienzeit die Kunstprofessorin und Kunstpädagogin Beate von Pückler. Sie förderte sein Talent und bildete in ihm das Gespür für das Momentane wie das momenthaft Bewegte in der Fotografie weiter aus. Sie brachte ihm bei, dass im Statischen der Fotografie auch eine gewisse Lebensfremdheit, eine gewisse Lähmung stecken kann. Frank Keller arbeitet heute mit verschiedenen digitalen Techniken der Aufnahme, sei es am Boden oder von der Luft aus, das „fliegende Auge“ ist zu seiner neuen Sicht der Dinge geworden. Kellers Arbeiten sind seit über zehn Jahren in verschiedenen Fotografie-Communities national und international präsent und haben dort viel Interesse und Auszeichnungen gefunden. Erst seit ein paar Jahren zeigt er seine Bilder nun auch in klassischen Ausstellungen.

 

 

Frank Keller, born 1973, has been taking photos since he was ten. The art professor and art educator Beate von Pückler shaped his current style significantly during his student days. She encouraged his talent and further developed his feeling for the momentary as well as the momentarily moving in photography. She taught him that in the static of photography there can also be a certain alienation from life, a certain paralysis. Today Frank Keller works with various digital recording techniques, be it on the ground or from the air, the "flying eye" has become his new point of view. Keller's work has been present in various national and international photo communities for over ten years and has received great interest and awards there. He has only been showing his pictures in classic exhibitions for a few years.

 

 

 

 

 

 

 https://500px.com/frank1973

 

 https://portfolio.fotocommunity.de/frankkeller

 

 https://www.instagram.com/keller.photos.germany

 

 https://www.instagram.com/my_episodic_memory

 

https://www.instagram.com/keller.photos.germany.bnw