Erst in Zeiten der Corona-Pandemie haben Menschen vielleicht ein Gespür dafür entwickelt, was ihnen fehlt: Echter Umgang mit echten Menschen, eine Berührung, ein Lächeln, ein Handschlag, eine Umarmung.

Mit meiner Serie "Corona - nearness is the problem" möchte ich Bilder zeigen, die ihre Ästhetik zwar behalten, wenn keine Menschen anwesend sind, die aber dennoch eine große Leere zeigen, das Fundamentale, das Konstitutive für Sinn in unserer Existenz fehlt. Darum stehen die Bilder im Wechsel zueinander: Manche sind, wie gesagt, "leer", manche sind erfüllt von Menschen, weil diese der Szene Leben geben.